Startseite

Willkommen auf der Internetseite www.grenzturm.eu!

 

                Mahnmal Grenzturm

————————————————————————————————————–

Aktuelles:

Bis zum 3. Oktober ist der Grenzturm sonntags von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Für Besuchergruppen besteht die Möglichkeit, nach vorheriger Anmeldung, auch außerhalb der sonntäglichen Öffnungszeiten den Turm zu besichtigen.

Die Anmeldung ist per eMail über info@grenzturm.eu möglich.

Telefonisch ist eine Kontaktaufnahme über die Gemeindeverwaltung Südeichsfeld (036027 7600) möglich. Die Gemeinde Südeichsfeld wird die Anfrage an den Heimatverein weiterleiten.

Damit eine sachkundige Führung gewährleistet werden kann, bittet der Heimatverein um Anmeldung möglichst 3 Tage vor dem Besichtigungstermin.

 Im Turm wird weiterhin um das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gebeten!

—————————————————————————————————————-

Der Heimatverein Wendehausen will mit dem „Mahnmal Grenzturm“ die Erinnerung an die früheren Grenzanlagen wach halten und auch nachfolgenden Generationen die Geschichte des Ortes aufzeigen.
Der Turm diente den DDR-Grenztruppen zur Überwachung der Sperranlagen und ist an seinem Original-Standort erhalten geblieben.
Den Turm erreicht man von Wendehausen (2,5 km), von Katharinenberg (2,3 km) und von der Raststätte Grenzblick an der B249 (1,75 km). Wählt man den Weg vom Drei-Kreise-Eck, an der Landstraße zwischen Wendehausen und Heldra (5 km), kann man unterwegs auch die Agentenschleuse besichtigen.
Geniessen Sie die Aussicht vom „Mahnmal Grenzturm“ in herrlicher Landschaft. Bei klarer Sicht kann man bis zur Wartburg, dem Inselsberg und weit über den Hainich sehen. Eine Wanderung entlang des „Grünen Bandes“ ist lohnenswert.

Möchten Sie eine Besichtigung anmelden oder haben Sie weitere Fragen zum „Mahnmal Grenzturm“, so wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Heimatverein Wendehausen über info@grenzturm.eu.

 

Dieser Link führt Sie zu einer Zusammenstellung verschiedener Internetauftritte, mit Inhalten zur jüngeren deutschen Geschichte.